Bringt der Weihnachtsmann das Mini- iPad?

Am 3.April 2010 stürmte das iPad den Markt der Tablet-PCs. Steve Jobs präsentierte mit diesem Mini-Computer ein Gerät, welches erstmals in den E- Book- Markt vordringen soll. Durch 24 Zentimeter Länge und 18 Zentimeter Breite gestaltet sich das Lesen eines elektronischen Buches äußerst komfortabel. Adressverwaltung, E- Mail, Textverarbeitung, sowie Tabellenkalkulation gehören zu den gängigen Funktionen des Gerätes. Wem das nicht genügt, der schaut im App Store vorbei, eventuell gibt es dort die eine oder andere interessante Anwendung zu erwerben. Der Preis für ein iPad wird heftig kritisiert, denn das potenteste Gerät kostet knapp 800 Euro und liegt damit an der Spitze der Tablet-PCs.

Man munkelt, dass der Weihnachtsmann eine kleinere Version des iPads unter den Baum legen wird. Gerüchten zufolge wurde das Mini- iPad zeitgleich mit seinem großen Bruder entwickelt. Nicht nur Kritiker fragen sich nach den Gründen für die Einführung eines Mini- iPads. Ein Grund könnte das Gewicht des iPads sein, bringt es doch mit 700g ordentlich Schwere auf die Waage. Zudem schläft auch die Konkurrenz nicht, DELL entwickelt derzeit kleinere und leichtere Tablet-PCs.

iphone 4 ohne vertrag Zurück zur Nano- Version.
Die Größe des iPads wird am häufigsten kritisiert, denn es lässt sich nicht mal eben in die Tasche stecken wie das iPhone. Wie wäre es also mit einem Mix aus iPhone und iPad? Vielleicht beglückt Apple den Markt mit einem Gerät, welches die Eigenschaften von iPhone und iPad miteinander verbindet. Ein Tablet- PC, mit Telefonfunktionen, der sich ganz einfach in die Jackentasche stecken lässt. Der Preis des Mini-iPad soll sich keinesfalls an dem seines großen Bruders orientieren. So munkelt man, dass das kleine Gerät um die 300 Euro kosten soll. Preis und Leistung wären in diesem Fall optimal für Käufer mit begrenztem Budget.

Veröffentlicht in PC am 11.11.2010
Tags: , , .