CherryPad die günstige Alternative zum iPad?

Mit dem schon bald in den USA erhältlichen Cherrypal hat der Tablet-PC iPad von Apple Inc. einen Konkurrenten auf dem amerikanischen Multimediamarkt bekommen. Durch den momentanen Kaufpreis von 188 US-Dollar ist das Cherrypal ein wesentlich günstigerer Tablet-PC im Gegensatz zum Apple iPad . Der Hersteller Cherrypal hat seine Version eines Tablet-PC ´s allerdings nicht als Konkurrenzmodell zum Apple iPad angekündigt, sondern Wert darauf gelegt, dass man eine günstige Alternative schaffen möchte, da das Apple iPad nicht für jedermann finanziell möglich wäre. Der Flachcomputer aus dem Hause Cherrypal ist mit Android 2.1 ausgestattet und verfügt über einen sieben Zoll großen Bildschirm. Die Branche ist derzeit erstaunt, dass Cherrypal mit dem sogenannten CherryPad weit unter dem Preis für das günstigste iPad, das rund 360 Euro kostet, liegen wird. Mit dem Preis von umgerechnet etwa 135 Euro sind selbst die im Aufschwung befindlichen E-Reader im Allgemeinen preislich intensiver angesetzt.

Der als Kampfpreis bezeichnete Kaufpreis spricht für das Pad von Cherrypal, denn immerhin ist es in einer Aluminiumhülle eingefasst, besitzt einen sieben Zoll Touchscreen mit einer Auflösung von bis zu 800 mal 400 Megapixeln, hat einen integrierten Samsung ARM11-Prozessor mit 800 Megahertz Taktgeschwindigkeit und ist sowohl mit MicroSD-Reader als auch mit WLAN-g ausgestattet. Zwar ist der Speicher mit 2 Gigabyte weit unter der Kapazität der iPad-Serie, aber zu Speichererweiterung steht ja der MicroSD-Reader zur Verfügung. Zum Abruf von mobilen Daten ist das CherryPad nur über WLAN befähigt, aber in der g-Variante beträgt die Leistung immerhin noch in der Spitze 54 Megabit pro Sekunde. Der günstige Preis schlägt sich aber natürlich wie beim Speicher auch auf andere Ausstattungskomponenten gegenüber teureren Konkurrenten auf dem Tablet-PC -Markt wieder. So unterstützt das Pad zum Beispiel in der Standardausführung kein UMTS, aber mit einem zusätzlich im Handel erhältlichen 3G-Modem kann man auch darauf zurückgreifen.

Der kalifornische Hersteller Cherrypal ließ deutlich vermelden, dass man keinesfalls Apple den Rang streitig machen möchte. Weder als iPad-Killer noch als eine iPad-Kopie ist das CherryPad ein eigenständiger Flachcomputer, so die Ansicht vom Chefentwickler bei Cherrypal, Max Seybold. Klar ist, dass das CherryPad definitiv seinen Käuferkreis finden wird. Aufgrund der günstigen Preisklasse werden die Käufer des CherryPads aber natürlich aus anderen sozialen Kreisen kommen werden als die normalen Apple-Kunden. Somit werden beide Unternehmen, sowohl Apple als auch Cherrypal ihren Weg mit ihren Modellen gehen können, ohne dass man sich dabei wirtschaftlich im Weg stehen wird.

Veröffentlicht in PC am 10.11.2010
Tags: , , .