Kratzer auf der CD? Zahnpasta und Co. helfen

Kratzer auf einer CD, Blu-ray oder DVD müssen nicht bedeuten, dass die Scheiben nur noch für den Mülleimer taugen. Mit einfachen Hausmittelchen kann man die Discs wieder fit machen, wenn der Schaden nicht allzu groß ist. Ein wirksames Mittel ist beispielsweise Zahnpasta. Zunächst sollte die beschädigte CD, Blu-ray oder DVD sorgfältig mit einem sauberen, weichen, fusselfreien Tuch und ein wenig lauwarmem Wasser auf der Unterseite poliert werden. Oft lassen sich schon durch diese Art der Säuberung kleine Schäden oder Störungen beim Abspielen der Discs wieder beheben.

Falls dies nicht der Fall ist, kann zur Zahnpasta-Tube gegriffen werden: Es sollte nur wenig Zahncreme auf einen sauberen Lappen aufgetragen werden, um die Scheibe möglichst sanft zu reinigen. Statt Zahnpasta kann auch Autopolitur benutzt werden. In Autopolitur sind feine Schleifpartikel enthalten, die auch tiefere Kratzer auf die sanfte Tour beseitigen können. Doch Vorsicht: Finger weg von Haushaltsreinigern. Werden die Discs mit scharfen Chemikalien behandelt, tut man ihnen nichts Gutes: Sie werden dadurch meist irreparabel geschädigt.
Wer den Hausmittelchen nicht traut, kann eine Paste kaufen, die speziell für diesen Bedarf im Handel erhältlich ist.

Wenn die Disc sich im Gerät nicht mehr abspielen lässt, sind daran meist kleine Kratzer schuld. Diese Schäden können mitunter mit einem schwarzen Edding behoben werden. Rohlinge sollten übrigens generell nur mit Markern beschrieben werden, die keine Lösungsmittel enthalten. Durch Lösungsmittel werden die Scheiben stark angegriffen, was ebenfalls zu Schäden führen kann.
Doch was tun, wenn eine Disc durch tiefere Kratzer beschädigt ist? Hier muss die Oberfläche der Scheibe geglättet werden, damit der Laserstrahl wieder ohne Abweichungen arbeiten kann. Man kann zwar in diesen Fällen ebenfalls versuchen, die CD, Blu-ray oder DVD wieder glatt zu polieren – unter Umständen ist diese Reparaturarbeit aber sehr zeitaufwändig. Schnellere Erfolge stellen sich hier oft ein, wenn zu einem speziellen Reparaturgerät gegriffen wird, wie etwa dem SkipDr.

Falls sich die Disc trotz aller Bemühungen nicht mehr retten lässt, gibt es noch einen letzten Ausweg: Es gibt spezielle Datenrettungsprogramme, die über Spezialhändler im Internet direkt heruntergeladen werden können. Diese Datenrettungsprogramme lesen die beeinträchtigten Scheiben wiederholt, so dass sie im Anschluss auf einen neuen Rohling gebrannt werden können.

Veröffentlicht in PC-Zubehör am 05.10.2011
Tags: , , , .