Zündkerzen wechseln: Worauf sollte man achten?

Zündkerzen sind das Herzstück des Motors. Noch vor wenigen Jahren galt die Faustregel, die Zündkerzen alle 10.000 Kilometer auszutauschen. In einem modernen Auto ist ein Wechsel der Kerzen nicht mehr so oft notwendig. Doch früher oder später sind auch die besten Kerzen verschlissen. Der Motor läuft nicht mehr rund und das Auto verbraucht deutlich mehr Benzin. Doch soweit sollte es gar nicht erst kommen. In der Regel geben die Autohersteller Empfehlungen, wann ein Wechsel vorgenommen werden sollte. Die Empfehlung findet man im Handbuch seines Autos.

Dort ist auch vermerkt, welche Zündkerzentypen im Motor zum Einsatz kommen. Die genaue Typ-Bezeichnung ist wichtig, denn beim Wechsel der Zündkerzen sollte man unbedingt darauf achten, nicht den falschen Kerzentyp einzubauen. Solange der Typ stimmt, spielen Unterschiede bei verschiedenen Herstellern kaum eine Rolle.

Zum Wechsel der Zündkerze muss zuerst das Zündkabel abgenommen werden. Dann kommt der Zündkerzenschlüssel als unersetzliches Werkzeug zum Einsatz, mit ihm dreht man die Zündkerze aus der Fassung. Manchmal sitzt die Zündkerze fest. In diesem Fall sollte man nicht versuchen, die Zündkerze mit Gewalt herauszudrehen. Sie könnte abbrechen. Mit etwas Öl oder Graphit und viel Geduld wird sich indes auch eine hartnäckige Zündkerze lösen.

Wenn man schließlich die Zündkerze entnehmen kann, sollte man darauf achten, dass kein Dreck in den Zylinder fällt, wo der Dreck später beim Betrieb des Autos erheblichen Schaden anrichten kann.

F.lli Menabo Stand Up 2156,60 € Wurde die alte Kerze sauber entfernt, kann die neue Zündkerze eingesetzt werden. Auch hier ist der Zündkerzenschlüssel das richtige Werkzeug. Die Kerze darf nicht zu fest gezogen werden, um eine Beschädigung der Zündkerze zu verhindern. Als Faustregel kann gelten, die Zündkerze noch 90 Grad weiter zu drehen, nachdem man den ersten Widerstand beim Drehen spürt. Als letztes kann auch das Zündkabel wieder angeschlossen werden.

Bevor man die alten Kerzen entsorgt, sollte man sie noch einer genauen Prüfung unterziehen: Denn Zündkerzen geben auch Ausschluss darüber, ob Motor und Auto in Ordnung sind. So deutet eine verrußte Kerze daraufhin, dass die Vergasereinstellung nicht stimmt, auch sollten in diesem Falle der Luftfilter überprüft werden. Sind die Kerzen ölig, können Ventile oder Kolbenringe defekt sein. Spätestens wenn das Metall an den Kerzen geschmolzen oder deformiert ist, sollte das Auto zur Werkstatt.

Veröffentlicht in Auto, Auto-Zubehör am 02.05.2013
Tags: , , , .