Bei der Wahl des Parketts liegen gebrauchte Hölzer im Trend

Egal ob im Wohnzimmer oder in der Diele, Parkett kommt immer mehr in Mode. Im Haushalt kommt dieser edle und robuste Bodenbelag immer häufiger zum Einsatz. Die Menschen schätzen das Design und die große Vielfalt an unterschiedlichen Hölzern. Doch auch wenn das Parkett im Bereich Wohnen allgemein ein Trend ist, gibt es auch innerhalb diesen Trends eine gewisse Tendenz zu Favoriten bei der Wahl des Holzes. Der Geheimtipp ist im Moment Parkett aus gebrauchtem Holz.


Darum liegen gebrauchte Hölzer im Trend

Wer sich für Parkett im Haus entscheidet, der hat die Wahl aus den unterschiedlichen, teilweise auch sehr günstigen Hölzern. Dennoch geht der Trend immer mehr zum gebrauchten Holz. Einer der Hauptgründe, warum sich immer mehr für diese Art von Parkett entscheiden, ist das robuste Design. Durch Verfärbungen an unterschiedlichen Stellen und typische, optische Gebrauchsspuren ist das Parkett aus gebrauchten Hölzern für rustikale Häuser, Wände und Möbel eine optimale Wahl. Ein Stichwort, welches oft für die Wahl von Parkett aus gebrauchtem Holz verantwortlich ist, ist „Natürlichkeit“. Denn viele entscheiden sich für dieses Parkett, um Abstand von stark behandelten und somit unnatürlich wirkenden Parkettarten zu nehmen. Das Parkett aus gebrauchtem bzw. altem Holz wird nur in Grundzügen bearbeitet, somit bleibt die Natürlichkeit vorhanden. Im Vergleich zu anderen Parkettarten bietet das Parkett aus gebrauchtem Holz keine großen Nachteile, anders als viele denken. So ist weder das Reinigen noch die allgemeine Pflege schwerer oder komplizierter, auch anfälliger oder kurzlebiger ist das Parkett aus gebrauchtem Holz in keiner Weise.

Veröffentlicht in Wohnen & Lifestyle am 19.09.2013
Tags: , , , .