Bowling: Sport und Geselligkeit in Einem

Bowling ist ein Sport, der immer beliebter wird. Er ist gut für die Gesundheit, denn er fördert die Konzentration und die Koordinationsfähigkeit. Im Bowling erlebt der Spieler außerdem ein starkes Gefühl der Zusammengehörigkeit.

Bowling ist ein Mannschaftssport, in dem zwei Teams gegeneinander antreten. Entwickelt hat sich dieses Spiel in Amerika. Dort wurde nämlich 1837 Kegeln als Glücksspiel verboten. Die Amerikaner haben kurzerhand das Spiel ein wenig abgewandelt. Aus 9 Kegeln wurden 10 und diese stellten sie einfach im Dreieck und nicht mehr im Viereck auf. Die Kugel hat einen Durchmesser von 21.8 Zentimeter. Auffallend sind die drei Löcher, in denen der Spieler mit Daumen, Mittelfinger und Zeigefinger die Kugel festhalten kann. Wenn ein Spieler an der Reihe ist, dann hat er zwei Würfe, mit denen er sämtliche 10 Kegeln (auch Pins genannt) abräumen kann. Dieser Durchgang heißt Frame. Schafft er das beim ersten Wurf, dann gibt es mehr Punkte. Ein Spiel besteht aus 10 Frames.

Der wahre Wert des Bowlings liegt weniger im Spiel selber, sondern im Zusammensein mit Freunden und Kollegen. Die Spieler reden miteinander, feuern sich gegenseitig an und haben zusammen Spaß. Nicht umsonst ist der Besuch einer Bowlingbahn bei vielen Betriebsausflügen ein fester Bestandteil. Ein Vorteil beim Bowling ist, dass niemand überfordert wird. Jeder kann diesen Sport ganz nach seinen eigenen Bedürfnissen betreiben. Wer ein wenig mehr für seine Gesundheit tun möchte, der kann sich beim Werfen der Bowlingkugel stark anstrengen. Ein anderer möchte es vielleicht ein wenig ruhiger angehen. Vor allem bei größeren Gruppen ist zwischen den einzelnen Bowlingeinsätzen eine längere Pause. Zeit genug, um sich mit den Mitspielern auszutauschen. Bei Firmenausflügen bietet Bowling eine gute Gelegenheit, die Kollegen besser kennenzulernen. Im Bowling sind teilweise Eigenschaften gefragt, die auch in der Firma wichtig sind. So zeigt sich sehr schnell, wer ein guter Teamplayer ist, indem er die Mitarbeiter anspornt und mit Applaus und Lob nicht geizt. Bowling ist ein Sport, den Frauen und Männer gleichermaßen betreiben. So mancher hat bei einem gemeinsamen Bowlingabend seinen Traummann oder seine Traumfrau kennen gelernt.

Bowlingbahnen sind meist eine Kombination von Gastronomiebetrieb und Sportstätte. Bei der Auswahl der Bowlingbahn sollte darauf geachtet werden, dass dort nicht geraucht wird, denn sonst sind die Auswirkungen auf die Gesundheit und Fitness geringer. In vielen Fällen ist der Betrieb der Bowlingbahn von der Gastronomie abgekoppelt, das heißt, der Besucher muss für die Bahn extra bezahlen. Regelmäßiges Bowlen kann also durchaus das monatliche Budget belasten. In größeren Städten gibt es mehrere Bowlingbahnen und wer mit seinen Freunden öfters zum Bowlen geht, der sollte sich für die Auswahl ruhig ein wenig Zeit lassen. Damit sich sämtliche Freunde regelmäßig treffen können, ist ein zentraler Ort wichtig. Bei einer größeren Bowlingbahn steigt die Wahrscheinlichkeit, dass der eine oder andere Spieler eine Bekannte trifft, mit dem er gar nicht gerechnet hat. Oft werden auf der Bowlingbahn sogar neue Bekanntschaften geknüpft und Bowlinggruppen, die sich bislang nicht kannten, treten gegeneinander an.

Veröffentlicht in Sport & Freizeit am 19.02.2015
Tags: , , .